Niederlage in letzter Sekunde

Eine ärgerliche Niederlage musste das JBBL-Team der Metropol Baskets Ruhr beim Testspiel in Frankfurt hinnehmen. Mit dem letzten Wurf von der Dreipunktelinie sicherte Isaac Obanor den Fraport Skyliners den Sieg.

Zuvor war es die Spielgemeinschaft von Citybasket Recklinghausen und ETB SW Essen, die das Spiel bestimmte. Der U16-Bundesligist präsentierte sich offensiv als auch defensiv weitaus besser als noch eine Woche zuvor in Hamburg. Besonders die Intensität in der Verteidigung lobte Trainer Philipp Stachula. Mit nur 46 kassierten Punkten – im dritten Viertel waren es sogar nur vier – kann man definitiv zufrieden sein.

Dafür lief es offensiv immer wieder noch nicht rund. Überdurchschnittlich viele Turnover prägten das Spiel der Ruhrgebietsauswahl. Auch wurden einfache Punkte unter dem Korb liegen gelassen. Nur in wenigen Spielabschnitten fanden die Guards die richtige Mischung aus Transition und Set Play.

Dadurch verpassten die Metropol Baskets die Chance, ihre Führung weiter auszubauen. Am Ende holte das Frankfurter Team, das immer noch auf Nationalspieler Len Schoorman verzichten musste, langsam aber stetig auf. Mit einem erfolgreichen Wurf aus der rechten Ecke zum 46:45 beendete der Gastgeber und stand als Sieger dieses Testspiels fest.

Das Team um Trainer Stachula wird nun weiter an allen Aspekten des Spiels arbeiten, um am kommenden Wochenende wieder eine verbesserte Leistung abzuliefern. Diesmal geht es nach Düsseldorf zum Heiner-Büssing-Jugendturnier.

Metropol: Michels (6), Liebert (6), Noori (4), Landwehr (2), Altekruse (10), Pehar (0), Kaprolat (8), Pobric (6), Vasiliu (2), Dallinga (1), Klenn (0), Severing (0)

Eintracht: Thomson (8), Kilee (2), Obanor (9), Little (5), Djordjevic (4), Noyysedlak (0), Jungfleisch (0), Schaum (10), Bee (6), Okeke (2)

FFM 46:45 MET (12:16, 15:11, 4:12, 6:15)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.