JBBL siegt zum zweiten Mal in Vechta

Das JBBL-Team der Metropol Baskets Ruhr hat auch sein zweites Gastspiel in Vechta gewonnen. Mit 61:74 schlug das Team von Philipp Stachula und Pit Lüschper die Young Rasta Dragons im gut besuchten Rasta Dome. Dabei reiste die Ruhrgebietsauswahl ohne den erkrankten Fynn Dallinga an, der im letzten Aufeinandertreffen sein bisher stärkstes Saisonspiel machte.

Beide Teams schienen zu Beginn nicht ganz wach zu sein und starteten eher verhalten in die Partie. Doch ab der dritten Spielminute war der Metropol-Express kaum aufzuhalten. Lennard Kaprolat, Andreas Altekruse und der in die Starting Five aufgerückte Patrick Liebert sorgten mit einem 16:0-Lauf für eine hohe Führung schon nach dem ersten Viertel. In den zweiten zehn Minuten ließen die Metropol Baskets etwas nach und kassierten Punkte durch grobe Fehler in der Verteidigung. Vorne gelangen die Ruhrpott-Talente jedoch immer wieder unter den Korb. Big Man Andreas Vasiliu und Debütant Quirin Schrudde setzten sich des Öfteren am Brett durch. Hinten wurde beim Rebound aber etwas zu nachlässig gearbeitet, oder der Ball bereits leichtfertig im Spielaufbau wieder hergeschenkt.

Solch kleine Unkonzentriertheiten zogen sich auch nach der Halbzeitpause wie ein roter Faden durch das Spiel, welches zunehmend kampfbetonter und hitziger wurde. Bis zur 26. Minute wurden die Rasta Dragons konstant auf 20 Punkten Abstand gehalten, ehe der Gastgeber diesen mit einem Lauf immer weiter schmelzen ließ. Der bisher unauffällige Torge Buthmann führte die Niedersachsen wieder auf sieben Punkte ran. Auch als im letzten Spielabschnitt wieder die erste Garde, die bereits unter hoher Foulbelastung litt, das Parkett betrat, schien das Spiel noch nicht entschieden. Erst drei Minuten vor Schluss setzten sich die Gäste aus dem Ruhrgebiet wieder von ihrem Gegner ab und konnten das durchaus spannende Spiel mit 74:61 für sich entscheiden.

Damit liegen die Metropol Baskets Ruhr weiterhin auf dem dritten Rang der JBBL-Hauptrunde Nordwest, nun allerdings punktgleich mit den zweitplatzierten Hamburg Sharks. Die haben ihr Stadtduell mit den Piraten verloren und mussten eben diesen die Tabellenführung überlassen. Nach der Weihnachtspause geht es für das Stachula-Team bereits am 07. Januar weiter. Dann kommt mit den Piraten das einzige noch verlustpunktfreie Team der Gruppe in die Essener Helmholtz-Sporthalle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.