Finn Fleute für das NBBL Allstar-Game nominiert

Finn Fleute ist der zweite Allstar in der Geschichte der Metropol Baskets Ruhr. Stefan Arndt, Guard des ersten NBBL-Teams der Ruhrgebietsspielgemeinschaft, kam bereits im Jahr 2009 zu dieser Ehre. Neun Jahre danach, am 13. Januar 2018, wird in der Göttinger Lokhalle nun auch Metropol Baskets-Center Finn Fleute beim Allstar-Day 2018 im Trikot des NBBL-Team Nord auflaufen. In der Geschichte des NBBL Allstar-Games konnte bisher das Team Süd acht der insgesamt zehn Vergleiche für sich entscheiden. Vielleicht ist mit Finn im Allstar-Team Nord ja mal wieder ein Sieg des Nordens möglich.

Finn Fleute begann beim Werdener TB mit dem Basketball, wechselte aber schon in der U12 zum ETB SW Essen. Dort durchlief er alle Jugendmannschaften, u.a. spielte er in der U12 unter Majdi Shaladi, heutiger NBBL-Coach in Bremerhaven. Finn Fleute wurde 2014 mit dem ETB unter dem Trainer-Duo Dr. Lars Winkler und Marc Hornscheidt Westdeutscher Meister. Parallel spielte er in der WBV-Auswahl unter Matthias Sonnenschein und schaffte denn Sprung in die U16-Nationalmannschaft, mit der er 2016 an den Europameisterschaften in Polen teilnahm und das deutsche Nationaltrikot trug. Zuvor hatte Finn im Mai 2016 zusammen mit der JBBL der Metropol Baskets Ruhr das Top4-Turnier erreicht, dort im Halbfinale gegen den späteren Deutschen Meister   Eintracht Frankfurt knapp gescheitert.

Finn Fleute im Nationaltrikot.

Für die Metropol Baskets Ruhr ist die Nominierung von Finn Fleute ins Allstar Team Nord des NBBL-Allstar-Games eine Anerkennung für die gute Arbeit am Standort Essen/Recklinghausen. Auch für ETB-ProB-Headcoach Igor Krizanovic und ETB-Assistenztrainer Philipp Stachula ist es eine Würdigung ihrer Arbeit, seit eineinhalb Jahren gehört Finn Fleute zum Männer-Kader der ETB wohnbau baskets in Essen. Zu leiden haben darunter die Metropol-NBBL-Coaches Bill Paterno und Predrag Radanovic, die Finn häufig an das ProB-Team abstellen müssen. „Wir freuen uns für Finn und gratulieren ihm herzlich zur Nominierung“, sagt NBBL-Betreuer Christoph Winck. „Es ist ein Verdienst für das gesamte Team, denn Basketball ist ein Mannschaftssport und Allstar wird man nicht ohne Teamkameraden, die ihre Mitspieler in Szene setzen.“

Stolz sind auch Finns Eltern: Petra Fleute und Ingo Fleute-Schlachter, die beide selbst als Center in der 2. Bundesliga gespielt haben. Ihr 2,05 m großer Sohn, der im Januar 18 Jahre alt wird, hat die Basketball-Gene der Eltern übernommen. Finns persönliches Ziel für die nahe Zukunft: Mit den Metropol Baskets und den ETB Wohnbau Baskets jeweils die Playoffs der NBBL bzw. ProB erreichen, sein Abitur im Frühsommer bauen und den Traum vom College-Basketball in den USA verwirklichen.

Bei Stefan Arndt, seinerzeit beim UBC Münster in der 1. Regionalliga und mit dem BSV Wulfen in der ProB aktiv, kann sich Finn Fleute erkundigen, was es heißt, über die Metropol Baskets Ruhr für das NBBL-Allstar-Game nominiert zu werden. Noch heute sagt Stefan Arndt: „Es war das Highlight meiner Basketball-Karriere.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.