JBBL: YoungStars verlieren durch den letzten Wurf der Sharks – 71:72

Sie haben es wieder getan: wie schon in der vergangenen Saison gewinnen die Hamburg Sharks mit dem letzten Wurf gegen Metropol. Nachdem die YoungStars fast das komplette Spiel in der Bochumer Rundsporthalle vorne lagen, entschied Tjark Lademacher mit der Schlussirene das Spiel.

Dabei kam die Ruhrgebietsauswahl gut ins Spiel, startete mit einem 6:1-Lauf. Nach einer Auszeit der Sharks kamen diese jedoch zu besseren Aktionen in der Offensive und hielten von dort an mit. Zu Beginn des zweiten Viertels gingen die Gäste aus dem hohen Norden dann sogar kurz in Führung. Doch die Metropol-Fünf wurde bissiger in der Verteidiger und erschwerte den Hansestädtern das Punkten. Zwar gelangen die Sharks oft an die Linie, trafen dort aber nicht konstant genug. So ging das Team von Philipp Stachula und Karsten Gasper mit einer 37:28-Führung in die Halbzeitpause.

Motiviert kamen die YoungStars aus der Kabine und führten ihr schnelles Spiel fort. Doch Hamburgs Coach Mittwollen appellierte an den Kampfgeist der Gäste, die mit einem 12:0-Lauf antworteten. Erst zum Ende des Viertels agierten die Ruhrpottler wieder cleverer und behielten eine knappe Führung zur letzten Pause für sich. Trotzdem konnten die Sharks sieben Punkte aufholen: 46:44.

Die YoungStars konnten sich noch einmal kurz auf acht Punkte Vorsprung absetzen, doch die Sharks hatten auf jeden Schlag nun eine direkte Antwort. Als drei Minuten vor Schluss ein Dreier die Gäste zurück ins Spiel, und wenig später Tjark Lademacher von der Linie sein Team in Führung brachte, zeigten die Hausherren Nerven. Auch Metropol ließ viele Punkte an der Freiwurflinie liegen, hinten blieb fast immer eine Lücke in der zuvor guten Defensive. Erst drei Sekunden vor Schluss brachte Muhamet Ibraimov sein Team zurück in Führung: 71:70. Doch eine Auszeit der Sharks brachte den Gästen den letzten Wurf. Mit der Sirene erhält Hamburgs Topscorer Lademacher den Ball, und versenkte einen Mitteldistanzwurf über die Köpfe der Metropol-Talente.

Wieder einmal sorgte das Duell der Sharks mit Metropol für einen echten Basketball-Krimi – und wieder behielten die Hamburger das bessere Ende für sich. Damit übernehmen die jungen Haie die Tabellenführung in der Hauptrunde 1, während Metropol erstmal auf den vierten Platz zurückfällt. Jedoch sind beide Teams, zusammen mit den Rasta Dragons und Münster auf Platz 2 & 3, punktgleich. Philipp Stachula bleiben nun vier Wochen, um mit seinem Team die Niederlage aufzuarbeiten und den nächsten Schritt zu machen. Denn erst am 6. Januar geht es weiter, dann empfangen die YoungStars in Recklinghausen den Vorrundensieger aus dem Münsterland.

Foto (Volker Lauer): Die Topscorer der beiden Teams unter sich: Tjark Lademacher (li.) verteidigt Matej Silic (re.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.