JBBL: Playoff-Fehlstart in Berlin

Das war nichts für die U16-Basketballer der Metropol YoungStars Ruhr: das Team aus dem Ruhrgebiet hat Spiel 1 im Playoff-Achtelfinale gegen die Berlin Tiger mit 96:91 verloren. Durch eine schwache Verteidigungsleistung hatten die Kreuzberger in der Offensive leichtes Spiel – und liefen den YoungStars von Beginn an davon.

Dabei erzielt das Team aus der Hauptstadt im Schnitt unter 70 Punkte pro Spiel, jetzt punkteten gleich fünf Berliner zweistellig. Direkt zu Beginn zogen die Tiger mit einem 7:0-Lauf davon. Nach einer frühen Auszeit von Metropol-Coach Philipp Stachula fanden dann auch die Gäste ins Spiel, mussten aber bereits den ersten Rückstand aufholen. Immerhin gelang es, schon in den ersten zehn Minuten drei Berliner Leistungsträgern je drei Fouls anzuhängen.

Doch die Tiger gingen mit einer Führung in das zweite Viertel, in welchem nun die Metropoler in Foul Trouble gerieten. In der Folge verteidigten die Gäste zu wenig intensiv, sodass die Hausherren auf jeden Score prompt antworten konnten. Die YoungStars gewannen das Viertel, lagen aber weiter mit 7 Punkten zurück.

Ein schneller Lauf im dritten Viertel ließ Metropol dann bis auf drei Punkte herankommen. Insbesondere Finn Döntgens konnte unter dem Korb seine Vorteile ausspielen, er kam insgesamt auf starke 34 Punkte. Doch zum Ende des Viertels besannen sich die Raubkatzen wieder auf ihre Stärken: den Zug zum Korb, bei dem sie wie schon zuvor zu wenig gestört wurden.

Es folgte im letzten Viertel ein wahres Offensivspektakel: beide Teams hatten kaum noch Luft für eine druckvolle Verteidigung. Nochmal kam Metropol auf zwei Punkte heran, doch zwei Dreipunktewürfe von Maro Spangenberg und Sandro Ediberidze (29 Punkte) setzten den Deckel drauf und sicherten den Kreuzbergern den Sieg.

Größter Kritikpunkt von Philipp Stachula: „Ganz klar die Verteidigung, vor allem im Eins-gegen-eins“ – die sollte am kommenden Sonntag besser und intensiver agieren. Denn nur dann haben die Metropol YoungStars Ruhr in der Bochumer Rundsporthalle die Chance Spiel 2 zu gewinnen. Andernfalls wäre die Saison für die jungen Talente bereits im März vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.