JBBL: Dominante Big Men sichern YoungStars-Sieg – Spiel 3 in Berlin

Die letzte Chance genutzt: die Metropol YoungStars haben sich erfolgreich gegen das vorzeitige Saisonende gewährt und Playoff-Spiel 2 für sich entschieden. Mit 104:90 schickte das Team von Philipp Stachula und Karsten Gasper die Berlin Tiger zurück nach Kreuzberg und hat damit ein entscheidendes Spiel 3 erzwungen. Das findet am kommenden Sonntag (24.3.) in der Hauptstadt statt.

Die Berliner, ohne die im Hinspiel starken Spieler Sandro Ediberidze und Johann Esser angereist, starteten wie im Hinspiel bärenstark in die Partie. In nur vier Minuten warf Maro Spangenberg gleich vier Dreier in den Korb der YoungStars. Noch nach dem Fehlstart kamen die Hausherren zurück, und konnten erstmals die Führung an sich reißen. Doch keinem der Teams gelang es, sich früh abzusetzen.

Auch im zweiten Viertel bekämpften sich beide Teams auf Augenhöhe. Für die Berliner war es Emanuel Schüler, der in der Offensive Verantwortung übernahm. Die Metropoler verteilten diese vor allem auf die Schultern der großen Spieler. Ben Böther und Finn Döntgens erzielten 15 der 22 Metropol-Punkte in dieser Periode. Und so schafften es die Gastgeber in der Rundsporthalle, sich zur Halbzeit auf 44:35 abzusetzen.

Ein wahres High-Scoring-Game entwickelte sich in der zweiten Halbzeit. Ganze 32 Punkte erzielten die YoungStars im dritten Viertel. Auch von den Guards und Wings kam immer mehr Input, den die Berliner nicht zu verteidigen wussten. Doch auch die Ruhrpott-Defensive wirkte alles andere als überzeugend, denn auch sie ließ mit 27 Punkten wesentlich zu viele gegnerische Zähler zu.

Nun galt es, die 76:62-Führung nach 30 Minuten über die Zeit zu bringen. Dieses Ziel gingen die jungen Westdeutschen mit einem weiteren Offensiv-Feuerwerk an. Jetzt waren es Nils Kettling und weiterhin Finn Döntgens, die sich für den Großteil der Zähler verantwortlich zeichneten. Zwar spielten Viktor Glass und Emanuel Schler nochmal groß für die Tiger auf, mussten sich mit kurzer Rotation dann aber geschlagen geben. Zwei Dreier von Felix Ludwig und Tim Severing sowie Matej Silic mit dem Buzzer setzten den Deckel drauf und sorgten sogar noch für einen dreistelligen Punktestand.

Metropol: Wilke (0), Silic (17), Ibraimov (6), Ludwig (3), Vasiliu (4), Landwehr (9), Kettling (15), Böther (22), Müller (5), Severing (3), Döntgens (20), Galli (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.