Schalke 04 steigt ins Metropol-Projekt ein

Die Metropol Baskets Ruhr bekommen Zuwachs. Der FC Schalke 04, dessen erste Herrenmannschaft seit der vergangenen Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA spielt, schließt sich dem größten Nachwuchs-Basketball-Projekt des Ruhrgebiets an und wird, ab sofort, gleichberechtigter Partner. Damit erweitern die Königsblauen den Zusammenschluss aus ETB Schwarz-Weiß-Essen, Citybasket Recklinghausen sowie den VfL AstroStars Bochum und werden sich künftig mit Personal und Kow-How abseits des Feldes einbringen.
Georg Kleine, 2. Vorsitzender von Citybasket Recklinghausen, heißt den neuen Partner willkommen: „Mit dem FC Schalke 04 gewinnen wir einen klangvollen Namen für das Metropol-Projekt und erweitern den Kreis der Partner um einen ProA-Ligisten. Wir wollen auch in Zukunft die Nachwuchsarbeit im Ruhrgebiet weiter vorantreiben und sind überzeugt, dass die Zusammenarbeit der größten Vereine in der Region, der richtige Weg für alle Beteiligten ist.“
Tobias Steinert, Abteilungsleiter Basketball bei den Knappen: „Wir freuen uns, die Erfolgsgeschichte der Metropol Baskets Ruhr in Zukunft gemeinsam mit unseren Partnern weiter schreiben zu können und möchten uns bei den Verantwortlichen von Citybasket Recklinghausen, des ETB SW Essen und der VfL AstroStars Bochum für die positiven und vertrauensvollen Gespräche bedanken. Für die Entwicklung des Basketballs im Ruhrgebiet ist dies ein wichtiger und richtiger Schritt.“
Neben den nun vier Partnern gehören dem Metropol-Projekt noch der BSV Wulfen als Juniorpartner sowie die Ruhrbaskets Witten und die TC Sterkrade 69ers an. Doch die Metropol Baskets Ruhr setzen auch weiter auf Wachstum. Neben den bestehenden Partnern sollen noch weitere Vereine aus der Metropole Ruhr hinzukommen, um sich gemeinsam gegen die umliegenden Projekte zu behaupten und die größten Talente im Ruhrgebiet zu halten. Interessierte Vereine können sich bei Georg Kleine melden: g.kleine@citybasket.de.
Die Metropol Baskets Ruhr hatten in der vergangenen Saison sowohl in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL, U16-Bundesliga) als auch in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL, U19-Bundesliga) das Achtelfinale der Deutschen Meisterschaft erreicht. Der FC Schalke 04 hatte sich vor einem Jahr selbst um einen Platz in der U16-Bundesliga beworben, war aber u.a. gegen die Metropol YoungStars, der U16 der Metropol Baskets Ruhr, in der Qualifikation ausgeschieden.
Der größte Erfolg des Metropol-Projektes war die Top4-Teilnahme 2016 in Ulm mit dem JBBL-Team. Seitdem hat die U16-Ruhrgebietsauswahl immer mindestens das Achtelfinale der Deutschen Meisterschaft erreicht. Das U19-Team hatte 2017 den Wiederaufstieg in die NBBL geschafft und zweimal in Folge das Achtelfinale erreicht. Aufgrund dieser Erfolge wurde die U19 von Metropol in die neu gegründete Division A der nun zweigeteilten U19-Bundesliga eingeteilt, spielt also ab sofort unter den besten 16 U19-Teams in Deutschland.
Deutscher Meister bei der U16 und U19 wurde Ende Mai in Jena jeweils der Nachwuchs von Bayern München. Die Bayern lösten sowohl in der JBBL als auch in der NBBL Titelverteidiger Alba Berlin ab.

Foto: Björn Barchmann (ETB), Tobias Steinert (S04), Georg Kleine (CBR) und David Schary (VfL) bilden mit ihren Vereinen ab sofort ein Quartett an der Spitze der Metropol Baskets Ruhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.