NBBL: Vorbereitung startet mit Turnier in Frankreich

Traditonell nehmen die Metropol Baskets Ruhr mit ihrer U19-Auswahl am Internationalen Basketball-Turnier im französischen Dechy teil. Auch in diesem Jahr ist das dreitägige Turnier zentraler Bestandteil der Saisonvorbereitung für die Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) – auch wenn das Pfingstwochenende terminlich nicht optimal liegt. Bereits am Freitagmorgen geht es für die Metropol Baskets nach Nordfrankreich, am Pfingstsonntag stehen die Endspiele an. Mit den Ruhr Games am 21. und 22. Juni in Duisburg spielen die Metropol Baskets Ruhr ein weiteres Turnier. Dort startet das führende Nachwuchs-Basketball-Projekt des Ruhrgebiets sogar mit zwei NBBL-Teams und einer JBBL-U16-Auswahl.

Die Metropol Baskets Ruhr gehören ab sofort bekanntlich der neu gegründeten NBBL-Division A der besten 16 U19-Mannschaften Deutschlands an. Headcoach bleibt Thorsten Morzuch (ETB SW Essen), Co-Trainer Petar Topalski (VfL AstroStars Bochum). Die bisherige Co-Trainer Yannick Foschi (Citybasket Recklinghausen) wird aus der NBBL-Tätigkeit ausscheiden und in Recklinghausen im Männerbereich arbeiten. Beim Turnier in Dechy wird aus privaten Gründen aber nur Petar Topalski auf der Trainerbank sitzen, Thorsten Morzuch ist verhindert. Delegationsleiter ist der Recklinghäuser Michel Bocquet, der in Dechy geboren wurde und die Kontakte zwischen Dechy und Recklinghausen pflegt. Als Teammanager fungiert am Pfingstwochenende Carsten Kuhfuß (Herten/AstroStars). Nachdem im vergangenen Jahr Juniorpartner BSV Wulfen und die AstroStars Bochum Teambusse für die Frankreich-Tour zur Verfügung stellen konnten, sorgen in diesem Jahr der TC Sterkrade und ein Spieler-Vater dafür, dass die Mannschaft die 400 Kilometer lange Anreise bewältigen kann.

Einen Turniersieg wie 2016, Platz zwei wie 2017 oder Platz drei wie 2018 werden die Metropol Baskets Ruhr nicht ohne weiteres wiederholen können. Denn seit diesem Jahr wird die Veranstaltung als U20-Turnier gespielt, Metropol reist dennoch mit einer U18-Auswahl an. „Wir müssen als Team zusammenwachsen und uns neu finden. Viele Leistungsträger des 2000er Jahrgangs sind nicht mehr dabei, wir bauen neu auf“, erklärt Petar Topalski und blickt weniger auf Spielstände. Seine 12 nominierten Schützlinge spielen am Freitagabend um 20 Uhr gegen das französische Team von Cro Lyon. Der Pfingstsamstag geht bereits um 9 Uhr weiter mit einem Spiel gegen eine Paris-Auswahl. Am Samstag um 17 Uhr ist auch der dritte Gegner mit Orchies französisch. In der Parallelgruppe treten Gastgeber Dechy Basketball, Levallois, Henin-Beaumont und die Holländer von Aris Leeuwarden an. Pfingstsonntag finden die Endspiele und der Dreier-Contest statt, den vor drei Jahren Yannick Tauch gewinnen konnte.

Nominiert für das Turnier in Frankreich wurden Lennard Kaprolat, Jonas Withake, Magnus Langkau und Nils Charfreitag (alle Citybasket), Niels Meesmann, Lasse Bungart, Nils Kuhfuß, Ben Böther und Wesley Knaup (alle AstroStars), Din Pobric (ETB), Matej Silic (BSV Wulfen) und Tarik Jakupovic (Sterkrade 69ers). Aktuell umfasst der Metropol NBBL-Kader noch über 30 Spieler, erst nach den Ruhr Games in Duisburg wird der Kader weiter reduziert.

Foto: Mit diesem Kader holte Metropol vor einem Jahr den 3. Platz in Dechy. 2019 mit dabei sind nur noch Trainer Petar Topalski (rechts oben) und Wesley Knaup (rechts unten), der für den verletzten Valentin Bredeck nachgerückt ist. Foto: Winck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.