JBBL: Gute zweite Hälfte gegen Braunschweig

Die Metropol YoungStars bleiben in der Jugend-Basketball-Bundesliga in der Erfolgsspur und schlagen die Basketball Löwen Braunschweig mit 78:61. Doch erst in der zweiten Hälfte können sich die Ruhrpott-Talente dank schneller Offensive absetzen.

Denn zu Beginn waren es die Niedersachsen, die in Recklinghausen den Ton angaben. Nach einem 2:8 nach 5 Minuten kamen die YoungStars dann auch ins Spiel, konnten mit Muhamet Ibraimov und Philippe Landwehr die ersten Akzente setzen. Die beiden waren es auch, die später dank verlässlicher Offensivausbeute den Grundstein für den Sieg legten.

Doch erstmal ließen sich die jungen Löwen nicht abschütteln. Vor allem von außen erwiesen sich die Gäste als treffsicher und blieben so immer wenige Zähler vor Metropol. Der Halbzeitstand von 35:33 blieb dann aber die letzte Führung der Braunschweiger. Die erzielten nämlich im dritten Viertel nur noch neun Punkte, teils wegen besserer Metropol-Defensive, vor allem aber wegen einer schlechteren Trefferquote.

Die YoungStars nutzten die Gunst der Stunde und brachten das Spiel unter ihre Kontrolle. Insbesondere durch viele Fast Breaks liefen sie ihren Gegner müde, gingen in der 29.Minute mit 54:43 in Führung. Braunschweig lief zwar nochmal kurz von außen heiß, wusste aber keine Antwort auf das schnelle Spiel der Ruhrpott-Talente. Der Recklinghäuser Felix Gröne und wieder einmal Muhamet Ibraimov profitierten von frühen Pässen nach vorne.

So kam Metropol erneut zu einem 14:4-Lauf im vierten Viertel und machte den Deckel drauf. Der 78:61-Erfolg ist der zweite Sieg in Folge und gibt den Metropol YoungStars wieder alle Chancen. Das Team von Felix Engel rutscht auf Platz 4 und hat den Hauptrunden-Einzug jetzt wieder selber in der Hand. Das vermutlich entscheidende Spiel um den begehrten Platz 3 folgt dann am nächste Wochenende gegen Münster…

Metropol: Muhamet Ibraimov (15 Punkte), Felix Ludwig (5), Simon Dyczmons (7), Jivincy Muini (2), Luka Petronic (0), Felix Gröne (9), Jonas Humm (12), Tim Zurhausen (0), Justin Maus (2), Philippe Landwehr (26), Jordan Connor Most (0), Noah-Oliver Okah (0)

Foto (© Volker Lauer): Simon Dyczmons beim Zug zum Korb. Der Essener trug mit sieben Punkten zum Metropol-Sieg bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.