NBBL: Gegen die Hamburg Towers chancenlos

Die Metropol Baskets Ruhr haben in der U19-Bundesliga auch ihr zweites Heimspiel der Saison verloren. Das Kooperationsteam von Citybasket Recklinghausen, ETB SW Essen, VfL AstroStars Bochum und FC Schalke 04 sowie der Juniorpartner BSV Wulfen und Sterkrade 69ers unterlag am Sonntagnachmittag in der Vestischen Arena Recklinghausen mit 75:101 (39:52) gegen den Tabellenzweiten Hamburg Towers. Die Norddeutschen sind genauso wie Spitzenreiter Bayer Leverkusen, am 1. Spieltag Metropol-Bezwinger, noch ohne Niederlage. Das gleiche trifft auf Alba Berlin zu. Zu den Albatrossen reist Metropol am kommenden Sonntag zum Nachholspiel (3.11., 15 Uhr).

Die Ruhrgebiets-Auswahl spielte im ersten Viertel beherzt auf gegen den hohen Favoriten aus der Hansestadt. Spätestens in der 8. Minute, als Metropol-Topscorer Din Pobric mit zwei Dreiern in Serie die 21:20-Führung für Metropol erzielte, hofften die MBR-Fans auf ein gutes Ende. Doch noch im ersten Viertel legten die Towers einen 10:0-Run hin, inklusive Buzzerbeater zur Viertelsirene fast von der  Mittellinie. So führte der Gast plötzlich mit 30:21 nach 10 Minuten, baute diese Führung bis zur Pause noch leicht auf 52:39 aus.

Hatten beide Kontrahenten bis dahin noch vergleichbare Trefferquoten, kippte das in der zweiten Halbzeit. Am Ende traf der Erstliga-Nachwuchs aus Hamburg 46 Prozent seiner Würfe aus dem Feld, Metropol hingegen nur 37 Prozent. Auch die Rebounds gingen mit 48:39 an die körperlich robuster wirkenden Towers. So kam nach dem Seitenwechsel die Mannschaft von Thorsten Morzuch, Petar Topalski und Maximilian Steeb nicht mehr wirklich in Siegnähe. Im Schlussviertel, mit 16:27 dem schlechtesten der Gastgeber, wurde das Resultat sogar dreistellig.

Metropol ist mit zwei Niederlagen im Tabellenkeller. Hinter den Ruhrgebietlern sind nur noch die ebenfalls sieglosen Young Rasta Dragons aus Vechta/Quakenbrück und die Science City Jena platziert. Rostock und die AB Baskets Berlin bilden das Tabellenmittelfeld.

Metropol: Luca Michels (13/2), Matej Silic (4), Laurits Wilke, Ben Böther (2), Niels Meesmann (1), Ramtin Nazemzadeh (4), Lennard Kaprolat (19/1), Wesley Knaup, Din Pobric (20/5), Lasse Bungart (12/2, 10 Rebounds), Tarik Jakupovic, Fynn Dallinga.

Foto:  Metropol-Headcoach Thorsten Morzuch spricht in der Auszeit zu seinen Spielern. Foto: Volker Lauer    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.