Die LippeBaskets Werne sind neuer Juniorpartner der Metropol Baskets Ruhr

Von der Lippe an die Ruhr sind es keine unüberbrückbaren Distanzen: Mit sofortiger Wirkung sind die LippeBaskets Werne Teil der Metropol Baskets Ruhr, dem führenden Nachwuchsförderprojekt des Basketballs im Ruhrgebiet. Die Aufnahme des Zweitregionalligisten aus Werne in das Metropol-Projekt besiegelten am Samstag LBW-Chef Jens König, Metropol-Initiator Holger Velmeden und Metropol-NBBL-Teammanager Christoph Winck per Handschlag in Werne. Zuvor hatten die „Metropol Rookies“, Basketball-Talente aus der gesamten Region im U12 und U14-Alter, in Werne drei Stunden lang trainiert.

„Wir freuen uns, dass wir die LippeBaskets in den Kreis der Metropol-Juniorpartner aufnehmen können. Am Basketball-Standort Werne wird seit Jahren herausragende und nachhaltige Jugendarbeit geleistet“, sagt Holger Velmeden, der vor 12 Jahren zu den Initiatoren der Metropol-Idee gehörte und aktuell als Talentscout und Rookie-Kader-Organisator fungiert. Wernes Jens König freut sich über die Aufnahme ins Metropol-Projekt: „Wir sind nun Teil eines Bundesliga-Programms. Das eröffnet unseren Talenten neue und anspruchsvollere Perspektiven. Dabei schöpft das Ruhrgebietsprojekt aus einem deutlich größeren und professionelleren Fundus als andere Jugend-Bundesligastandorte, was uns bewogen hat, diese Kooperation zu favorisieren“.

Die Metropol Baskets Ruhr spielen mit zwei Mannschaften in den Nachwuchs-Bundesligen in Deutschland. Das NBBL-Team hat in der U19-Bundesliga nach dem Wiederaufstieg 2017 zweimal in Folge das Achtelfinale der Deutschen Meisterschaft erreicht und spielt aktuell in der Division A der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) unter den besten 16 Mannschaften Deutschlands. Das JBBL-Team hat kürzlich mit einem Overtime-Sieg in Münster den Einzug in die Hauptrunde der U16-Bundesliga (Jugend-Basketball-Bundesliga, JBBL) geschafft. Damit steht für die U16 von Metropol, die als Metropol YoungStars spielt, bereits jetzt die Playoff-Teilnahme 2020 fest. Zudem ist der JBBL-Startplatz für die Saison 20/21 sicher. Gleiches gilt für das NBBL-Team der Metropol Baskets Ruhr. Den größten Erfolg feierten die Metropol Baskets Ruhr im Mai 2016, als das U16-Team mit der Bronzemedaille vom Top4-Turnier der Deutschen Meisterschaft in Ulm heimkehrte.

Gründer der Metropol Baskets Ruhr waren 2007 die drei Vereine Citybasket Recklinghausen, ETB SW Essen und Hertener Löwen. Recklinghausen und Essen sind noch heute Trägervereine des Nachwuchs-Projektes. 2018 stießen die VfL AstroStars Bochum (2. Basketball Bundesliga ProB) und 2019 der FC Schalke 04 Basketball (2. Bundesliga ProA) als Trägervereine hinzu. In Recklinghausen, Essen und Bochum finden die Bundesliga-Heimspiele statt. Teamtraining der Bundesliga-Teams ist in Bochum, Essen, Recklinghausen und Gelsenkirchen. Den Status „Metropol-Juniorpartner“ haben bereits der BSV Wulfen aus dem Norden Dorstens und die Sterkrade 69ers aus Oberhausen. Die LippeBaskets Werne sind nun dritter und östlichster Juniorpartner. An diesen Standorten können – bei Terminproblemen an den Hauptstandorten – ebenfalls Bundesliga-Spiele stattfinden. Zudem trainiert der vor einem Jahr neu gegründete Perspektivkader, die „Metropol Rookies“, auch in den Hallen der Juniorpartner – wie an diesem Samstag in Werne. Die Metropol Rookies vereinen junge Talente, die Potenzial für die U16-Bundesliga haben.

„Der Heimverein verliert seinen Nachwuchsspieler nicht, wenn dieser im Metropol-Programm aufgenommen wird“, erklärt Christoph Winck, NBBL-Teammanager und Vorsitzender des BSV Wulfen. Vielmehr trainieren die Toptalente auf einem höheren Leistungslevel, als es der Heimverein anbieten kann. Spielberechtigt bleiben sie aber auch für den Stammverein, auch wenn es natürlich zu Überschneidungen kommen kann. Am Ende profitiert von der qualifizierten Talentförderung des Metropol-Projektes jeder einzelne Verein. „Beim BSV Wulfen haben 10 von 15 Spielern des Kaders in der 1. Regionalliga bereits das Metropol-Trikot getragen“, erläutert Winck. Auch die LippeBaskets Werne haben bereits Talente bei Metropol platziert: Len Eckardt (Jg. 2005) und Jordan Connor Most (Jg. 2006) stehen bereits im Kader der Metropol YoungStars, beide können auch in der Saison 20/21 bzw. 21/22 noch in der JBBL spielen. Die drei 2006-Jahrgänge Louis Bessel, Paul Sonntag und Tristan Brautlecht gehören zu den „Metropol Rookies“. Am Samstag trainierten aber auch schon fünf Werner U12-Talente (Jg. 2008) aus dem Oberliga-Team von Jens König mit. Einer der Rookie-Co-Trainer ist der erst 16-jährige Fin Eckardt von den LippeBaskets. Er profitiert auch von der Arbeit mit den Headcoaches Felix Engel (Bochum), Karsten Gasper (Recklinghausen), Pat Carney (Schalke) oder Thomas Schnell (Essen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.