JBBL: Nach dem Weihnachtsturnier kommt der Tabellenführer

Es ist das erste Ligaspiel nach fünf Wochen Pause: am Sonntag empfangen die Metropol YoungStars die Young Rasta Dragons. Mit dem Kooperationsteam aus Vechta und Quakenbrück kommt der Tabellenführer der JBBL-Hauptrunde 1 in die Vestische Arena Recklinghausen.

Doch die lange Pausenzeit ließ das Team von Head Coach Felix Engel nicht ungenutzt. Zwischen den Feiertagen reisten 16 Spieler zum Aquarius X-Mas Tournament nach Kortrijk, Belgien. In fünf Spielen gegen belgische Teams, darunter den Erstliga-Nachwuchs von Spirou Charleroi oder Woluwe United machten die YoungStars zum Teil ihre ersten internationalen Spielerfahrungen.

Die höhere Intensität der Belgier hinterließ Eindruck auf die jungen Metropol-Akteure, die daher nur eins ihrer Spiele gewinnen konnten. Doch besonders aus den knappen Niederlagen nahmen die Coaches Felix Engel, Karsten Gasper und Nils Stachowiak einiges mit.

Auch gegen die Rasta Dragons erwarten die Metropoler einen Gegner, der mit viel Tempo und hoher Intensität spielt. Das in der Liga noch ungeschlagene Team testete in den Ferien beim hochkarätigen ALBA-Winterturnier in Berlin. Dort erreichten die Talente von Coach Hanno Stein den dritten Platz.

Bei Metropol ist das klare Ziel, sich besser zu verkaufen als noch im ersten Saisonspiel. Dort führten die Rasta Dragons das Team aus dem Ruhrgebiet gnadenlos mit 114:66 vor. Kern der Gegner sind die Nationalspieler Noah Jänen, Kilian Brockhoff, Justin Onyeijaka und Martin Kalu, die allesamt beim Nominierungslehrgang in Heidelburg berufen wurden. Dort konnten sie von Metropol-Forward Simon Dyczmons schon bestens unter die Lupe genommen werden. Sollten diese Spieler besser in Schach gehalten werden, ist ein besseres Ergebnis als im Oktober erreichbar.

Foto: Der Essener Simon Dyczmons sammelte im Dezember gleich doppelt wertvolle Erfahrungen: beim DBB-Nominierungslehrgang und beim internationalen Turnier in Belgien, wie hier gegen Spirou Charleroi. © Bodo Zurhausen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.