JBBL: Rasta Dragons ziehen im zweiten Viertel davon

Es war das dominante Spiel, dass beide Seiten bereits im Vorfeld erwartet hatten. Der immer noch ungeschlagene Tabellenführer Young Rasta Dragons war zu Besuch in der Vestischen Arena. Mit einem deutlichen 56:96-Auswärtssieg wurde der Favorit seiner Rolle am Ende auch gerecht. Doch zumindest vierzehn Minuten sah es gar nicht danach aus.

Verwundert rieben sich die Besucher in Recklinghausen die Augen. Denn das Heimteam der Metropol YoungStars hatte soeben das erste Viertel gegen den Ligaprimus gewonnen. Das Team von Head Coach Felix Engel startete gut in die Partie und überraschte den Gegner mit seiner schnellen Spielweise. Drei frühe Dreier brachten die YoungStars sogar auf 20:9 in Front. Nur durch einen späten Lauf konnten die Gäaste schlimmeres verhindern. (22:20)

Doch in der Viertelpause rüttelte Gästetrainer Hanno Stein sein Team wach. Die Dragons antworteten prompt mit einem 15:0-Lauf. Erst in den Minuten vor der Halbzeit erhielten die Ruhrgebietstalente wieder Zugriff auf das Spiel, lagen jedoch zur Halbzeit bereits mit 48:34 hinten.

Und auch die gesamte zweite Halbzeit verlief nach den Vorstellungen der Gäste. Die YoungStars fanden kein Gegenmittel gegen die Transition der Rasta Dragons und kassierten so mehr Punkte als notwendig. Auch offensiv enttäuschte das Kooperationsteam von Citybasket Recklinghausen, ETB SW Essen und den AstroStars Bochum – nur zehn und zwölf Punkte konnten in den Schlussvierteln erzielt werden.

Ein Ziel hat die Metropol-Mannschaft trotzdem erreicht: das Team aus Vechta und Quakenbrück wurde unter der 100-Punkte-Marke gehalten. Doch offensiv lief es nicht rund für die Schützlinge von Felix Engel. Gerade die sonstigen Topscorer Muhamet Ibraimov (5 Punkte) und Jonas Humm (1 Punkt) blieben unter ihren Möglichkeiten. Dafür machte Matthias Altekruse (Foto), der als Jungjahrgang noch zwei weitere Saisons in der JBBL spielen kann, ein gutes Spiel: als Starter legte er 11 Punkte auf und holte trotz 1.65 Metern Körpergröße fünf Rebounds.

In der nächsten Woche ist nach dem Tabellenführer auch noch der ärgste Verfolger dessen zu Gast bei den Metropol YoungStars. In der Essener Helmholtzhalle geben die Phoenix Hagen Youngsters ihre Visitenkarte ab.

Metropol: Matthias Altekruse (11 Punkte/5 Rebounds), Simon Dyczmons (9/5 Rebounds), Nils Schmelzer (8), Philippe Landwehr (8), Felix Ludwig (6), Muhamet Ibraimov (5), Felix Gröne (4/5 Rebounds), Jivincy Muini (2), Noah-Oliver Okah (2), Jonas Humm (1), Luka Petronic (0) und Lennie Mager (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.