NBBLNews

NBBL: Metropol nominiert 22 Spieler für die U19-Bundesliga

Der U19-Basletball-Bundesligist Metropol Baskets Ruhr ist mit einem zweitägigen Heim-Trainingslager in die heiße Phase der Saisonvorbereitung gestartet. Das Trainer-Duo Gary Johnson (Wulfen) und Petar Topalski (Bochum) gehen mit einem 22-köpfigen Kader in die Saison der Division B West der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL). Das erste Saisonspiel ist am Sonntag, 11.ö Oktober um 10:30 Uhr in der Rundsporthalle Bochum, Gegner der Nachbar Düsseldorf Giants Junior Team. Weitere Vorrundengegner sind USC Heidelberg, Gladiators Trier, Team Bonn/Rhöndorf und RheinStars Köln.
Die Metropol Baskets Ruhr, Kooperationsprojekt von ETB SW Essen, Citybasket Recklinghausen, VfL AstroStars Bochum und BSV Wulfen sowie der vier Juniorpartner Sterkrade 69ers, LippeBaskets Werne, Schalke 04 Basketball und Hertener Löwen, gehen mit einem sehr jungen Team in die neue Saison der U19-Bundesliga. Nach einigen personellen Abgängen ist als einziger Spieler des Altjahrgangs 2002 Kapitän Lennard Kaprolat von Citybasket Recklinghausen verblieben. Der einzige 18-Jährige im 22-köpfigen Kader bringt die meiste Erfahrung in der U19-Bundesliga mit. Dahinter ist der Kader mit Spielern des Jahrgangs 2003 sehr breit aufgestellt. Hinzu kommen Talente des Jungjahrgangs 2004, die zum Teil langsam an das hohe Niveau der U19-Bundesliga herangeführt werden.
Von den 22 Metropol-Spielern konnten am Trainingslager 18 Akteure teilnehmen. Zwei Spieler fehlten erkrankt, zwei Spieler aus dem ProB-Kader der SparkassenStars Bochum, Ben Böther und Laurits Wilke, waren beim Zweitligisten im Einsatz. Da in der Jugendfreizeitstätte Gahlen auch Teambuilding auf dem Programm stand, waren auch verletzte und angeschlagene Spieler mit dabei. Gary Johnson und Petar Topalski wollen aus der Ruhrgebietsauswahl eine echte Einheit schweißen. Immerhin kommen die 22 Spieler aus neun verschiedenen Ruhrgebiet-Clubs, wohnen in 13 verschiedenen Städten des Reviers: Essen, Dortmund, Duisburg, Bochum, Recklinghausen, Herten, Hagen, Herne, Dorsten, Bottrop, Oberhausen, Dinslaken und Düsseldorf. Und auch multikulturell ist das Team aufgestellt – die Eltern der Metropol-Spieler haben 13 verschiedene Nationalitäten – von Ruanda bis Frankreich, vom Kongo bis Kroatien oder von Bosnien bis Rumänien.
Im Kader stehen: Lennard Kaprolat, Muhamet Ibraimov, Felix Gröne (alle Citybasket Recklinghausen), Laurits Wilke, Ben Böther, Maurice Penda, Mohammed Ali Sahin, Nils Kettling, Felix Ludwig, Aristid Banyurwahe (alle AstroStars Bochum), Simon Dyczmons, Haris Zejnelovic, Ben Claßen, Romain Oeter (alle ETB SW Essen), Matej Silic, Felix Landwehr (beide BSV Wulfen), Noah Kanu (Sterkrade 69ers), Tim Müller (Hertener Löwen), Jivincy Muini (Basket Duisburg), Nils Schmelzer (BC Langendreer), Aleksa Pavlovic (Düsseldorf) und Lukas Vasiliu (Bochum).

Comment here

dreizehn + 8 =