NBBL

NBBL: Dreistelliger Erfolg bei den Young Gladiators Trier

Mit einem dreistelligen Erfolg in Trier feierten die Metropol Baskets Ruhr ihren ersten Saisonsieg in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL). Die U19-Auswahl aus dem Ruhrgebiet gewann an der Mosel letztlich souverän mit 101:70 (47:30) und machte damit die Auftaktniederlage gegen Düsseldorf vor einer Woche vergessen. Bereits am kommenden Sonntag steht der 3. Spieltag der U19-Bundesliga an – in der Vestischen Arena Recklinghausen gegen den aktuellen Spitzenreiter Bonn/Rhöndorf mit Ex-Metropol-Trainer Philipp Stachula.

In Trier legte Metropol in den ersten Minuten los wie die Feuerwehr. Mit einem 10:0-Run zwang die Mannschaft von Headcoach Gary Johnson und dem zurückgekehrten Co-Trainer Björn Barchmann die Gastgeber zur ersten Auszeit. Und diesen frühen Vorsprung gab die Auswahl der Trägervereine Citybasket Recklinghausen, BSV Wulfen, VfL AstroStars Bochum und ETB SW Essen nicht mehr ab. Nur im dritten Viertel agierte der Gast in der Defensive zu nachlässig. Nach 30 Gegenpunkten in der ersten Halbzeit waren es in den dritten 10 Minuten satte 28. Im Schlussabschnitt führten die beiden Spielmacher Lennard Kaprolat (Citybasket, 25 Punkte) und Matej Silic (BSV, 23) den Metropol-Express wieder in die Erfolgsspur. Garant für den Auswärtssieg war auch die Metropol-Dominanz bei den Rebounds. 59 Abpraller landeten bei MBR, nur 35 bei Trier. Jeweils mit einem Double-Double bei Punkten und Rebounds glänzten die beiden Bochumer Ben Böther (15/10) und Maurice Penda (10/10). Laurits Wilke fischte sich einem Tag nach seinem ProB-Debut mit Bochum gute 8 Rebounds.

Das Trainer-Duo Johnson/Barchmann war zufrieden mit der Leistung des Teams, per Dreier macht der Essener Simon Dyczmons den Erfolg dreistellig. Gegen das Team Bonn/Rhöndorf wird Metropol aber 40 Minuten hochkonzentriert spielen müssen, um im Kampf um die beiden Aufstiegsplätze dabeizubleiben. Triers Kevin Kollmar, 38 Punkte am ersten Spieltag in Bonn, blieb Sonntag bei 28 Punkten.

Metropol: Matej Silic (23/3), Tim Müller, Jivincy Muini, Ben Böther (15/2, 10 Rebounds), Simon Dyczmons (11/3), Felix Gröne (2), Lennard Kaprolat (25/1, 7 Assists, Effektivität 32), Nils Kettling (8), Mohamet Ibraimov (2), Laurits Wilke (4, 8 Rebounds), Haris Zejnelovic (1), Maurice Penda (10, 10 Rebounds).

Foto: Vor dem Spiel schwört sich das U19-Team der Metropol Baskets in Trier ein. Der rote Hallenboden – ein Vorteil für die Recklinghäuser Spieler. Der gleiche Belag ist in der Vestischen Arena. Foto: Kaprolat 

 

Comment here

sechs + 7 =